Brüderlichkeit

„Alle sind willkommen, die das gemeinschaftliche Leben lieben. Selbst wenn sie keine großen Fähigkeiten besitzen, werden sie alles Nötige bekommen, sobald sie nur brüderliche Liebe ausstrahlen. Denn genau das brauchen wir für eine bessere Welt. Die Welt kann nicht allein durch intellektuelle und künstlerische Begabung besser werden. Davon gibt es sogar zuviel. Es gibt zu viele Intellektuelle, Gelehrte und Künstler und zu wenige Menschen, die gemeinschaftliches Leben lieben. Wenn die Menschen einmal begreifen, was Brüderlichkeit bedeutet und dass dies die Welt retten wird, dann wird alles anders; aber es ist noch nicht so weit. Alle meinen, die Probleme seien durch Unterricht und Bildung zu lösen, aber niemand denkt an die Gemeinschaft, an die Welt als Ganzes. Die persönliche, selbstsüchtige Seite ist zu stark entwickelt. Ihr solltet doch zumindest begreifen, dass ihr nicht so viel Unterstützung bekommt, wenn ihr alleine bleibt und nur für euch selbst arbeitet. Die Illusion, von der ihr unbedingt frei werden müsst, ist zu glauben, ihr wäret glücklicher, freier und hättet mehr Erfolg, wenn ihr immer allein zurechtkommen wollt. Nein, wenn ihr solo singt, könnt ihr nicht die gleiche Stimmfülle erreichen, wie sie in einem Chor zu hören ist.